mediaclou gmbh - Agentur fŘr Werbung und Medienintegration

mediaclou gmbh Slogan

Individuelle Software-Entwicklung, objektorientiert

Seit einigen Jahren entwickeln wir auch ganz individuelle internetbasierte Software f├╝r spezifische Anwendungsbereiche unserer Kunden. Mit dem Einsatz dieser Internet-Softwaretools k├Ânnen unternehmensinterne Abl├Ąufe h├Ąufig rationalisiert oder beschleunigt werden. Auch die Kundenbindung und Neukundenakquise werden durch einzelne Software-Komponenten wesentlich vereinfacht.

Die Entwicklung webbasierter Individuall├Âsungen setzen wir seit dem Jahr 2006 erfolgreich um. 

Dabei kommen jeweils modernste Programmiertechniken zur Anwendung, z.B. PHP 5 objektorientiert im Zend-Framework, Ajax und Javascript. Auch aufwendige Flashprogrammierungen werden seit einigen Jahren erfolgreich umgesetzt, u.a. f├╝r die BASF.


Einige Beispiele unserer Software-Projekte:

  • Angebotsportale f├╝r Einkaufszentren und Stadtmarketing
  • Software zur Organisation und Durchf├╝hrung von Business-Events
  • Newsletter-Software mit virtuellen Redaktionskonferenzen
  • Archivierungs-Software f├╝r Filme, Bilder und Dokumente
  • Videoportal f├╝r umweltorientiertes Handeln mit Geo-Suchfunktionen
  • Unternehmens-interne Backendsysteme
  • Bestell- und Abrechnungs-Software
  • Individuelle Content-Management-Systeme
  • (...)

Gerne stellen wir Ihnen in einem pers├Ânlichen Gespr├Ąch einzelne Projekte n├Ąher vor. Die gro├če Komplexit├Ąt und die damit verbundenen kundenspezifischen L├Âsungen werden Sie bestimmt begeistern.


Anwendungsentwicklung und Datensicherheit

Bei der Implementierung einer neuen Webanwendung sollten alle notwendigen Sicherheitsaspekte im gesamten Software-Entwicklungsprozess -also schon von Beginn an- Ber├╝cksichtung finden.

Typische, bekannte und auch spezifische Bedrohungen sollten durch geeignete Schutzma├čnahmen kategorisch ausgeschlossen werden. Dabei ist die Kenntnis grundsetzlicher Bedrohungen f├╝r die Auswahl und die Festlegung des Umfangs der anzuwendenden Schutzma├čnahmen unverzichtbar.

Eine sehr problematische Stelle f├╝r die Sicherheit von webbasierten Anwendungen ist das Session-Management. Dabei sind besonders f├╝r den Schutz der sogenannten SessionID wirksame Schutzma├čnahmen anzuwenden. Jede Websession muss aktiv beendet werden. Dabei kann man zum einen dem User die Initiative ├╝berlassen, z.B. in Form eines Logout-Buttons. Zum anderen sollte durch die Applikation eine fest eingestellte maximale Lebensdauer der Session automatisch ├╝berpr├╝ft werden. So kann einem Fehlverhalten des Users -Vergessen der aktiven Beendigunge der Session ├╝ber den Logout-Button- von vorn herein entgegengewirkt werden.

Folgende Kriterien sind zu beachten und in der Anwendung umzusetzen:

  • Maximale Lebensdauer einer Session (Timeout)
  • Maximale Dauer, in der keine Aktion in einer Session stattfinden (Idletime)
  • Aktives Logout durch Benutzer
  • Logout durch Fehlersituationen

Weitere sicherheitsrelevante Forderungen:

  • Das System akzeptiert nicht jedes vom Anwender gew├╝nschte Passwort, sondern gibt bestimmte Regeln vor und pr├╝ft die Einhaltung
  • Hilfe-Seiten sollen nur dem angemeldeten Benutzer zug├Ąnglich sein
  • Einsatz von SSL/HTTPS
  • Verzeichnisse und Dateien m├╝ssen mit Zugriffsrechten ausgestattet werden, die nur dem autorisierten Benutzer die erforderlichen Berechtigungen geben


OpenSource-Software

Als OpenSource oder freie Software wird diejenige Software bezeichnet, deren Quellcode jedermann zur Verf├╝gung steht. Die Definition, wie sie die OpenSource Initiative (OSI) spezifiziert, nennt vier grunds├Ątzliche Freiheiten f├╝r den Benutzer:

  • Die Software f├╝r beliebige Zwecke verwenden
  • Den Quellcode studieren, um Funktionen zu ergr├╝nden
  • Die Software uneingeschr├Ąnkt an andere weitergeben
  • Die Software ver├Ąndern, verbesseren und ├änderungen ver├Âffentlichen


Durch die Ver├Âffentlichungen der jeweiligen Quellcodes sind engagierte Programmierer weltweit in der Lage diese Software weiterzuentwickeln. Neue Funktionen werden in k├╝rzester Zeit ver├Âffentlicht und wiederum weiterentwickelt.

Somit stellt die OpenSource-Bewegung mittlerweile eine ernstzunehmende Konkurrenz zu den bekannten Software-Platzhirschen dar. Viele gro├če Unternehmen, Verb├Ąnde und sogar Regierungen benutzen heute schon OpenSource-Software.

Auch das Open-Dokument-Format (ODF) findet immer mehr Anwendung als gesch├Ąftliches und privates Dateiformat und wird sich mittelfristig als Standardformat f├╝r alle "Office-Anwendungen" durchsetzen. Selbst Microsoft wird in den kommenden Anwendungen Schnittstellen f├╝r ODF bereitstellen.

  • Linux (Betriebssystem, lokal und serverseitig)
  • Mozilla Firefox (Internet-Browser mit ca. 50% Marktanteil)
  • Mozilla Thunderbird (E-Mail-Programm)
  • Google Chrome (Internet-Browser)
  • OpenOffice (Konkurrent von MS-Office und Adobe Acrobat)
  • TYPO3 (Internet Content-Management-System)
  • Drupal (Internet Content-Management-System)
  • Plone (Internet Content-Management-System)
  • Joomla! (Internet Content-Management-System)
  • Magento (Webshops-Software - Mulitshopsystem)
  • KeePass (Kennwort-Manager)
  • tine20 (CRM-System
  • E-Groupware (CRM-System)
  • vtiger (CRM-System)
  • GIMP (professionelle Grafiksoftware, ├Ąhnlich Photoshop)